Nach oben springen

Kunstmuseum Bochum

Im Mittelpunkt des Projekts HK Anwesend steht die symbolische Wiederkehr des Bochumer Kommunalpolitikers und Widerstandskämpfers Heinrich König (1886-1943), der nach zehn Jahren Exil in Frankreich 1943 von den Nationalsozialisten in seiner Heimatstadt ermordet wurde. Arno Gisinger und Pierre Rabardel schaffen mittels räumlich inszenierter Fotografien eine visuelle Topographie von Heinrich Königs Biografie und stellen gleichzeitig die allgemeine Frage nach dem Leben im Exil.
Die Ausstellung mobilisiert Bilder, die ein historisches Schicksal exemplarisch lesbar machen und stellt Analogien zu anderen Exilgeschichten in Vergangenheit und Gegenwart her. Die beiden Künstler unterstreichen in ihrer bewusst prozesshaften gemeinsamen Arbeit das fantomhafte Potential fotografischer Bilder als Widerstand gegen das Vergessen. Sie machen deutlich, dass Geschichte per se kein Ende kennt und nach neuen Interpretationen der in ihr angelegten Bildpotentiale verlangt.
Die Fa. Niggemeyer hat alle fotografischen Arbeiten zu diesem Projekt beigesteuert und wir sind sehr glücklich darüber, dass das Kunstmuseum und die Künstler Arno Gisinger und Pierre Rabardel uns das Vertrauen dafür geschenkt haben. Die Ausstellung lebt von insgesamt 16 großformatigen Bildern, die als Tapetendrucke in 4000x3000 mm Größe mit besonders reversiblen Kleber ausgeführt sind, damit die darunter liegenden Wände nach Abschluss des Projektes nicht beschädigt werden. Dazu kommen doppelseitig mit Spiegelfolie kaschierte Alu-Verbundplatten, freihängend im Raum, die mit einem hochauflösenden Fin-Art Drucker auf ebensolches Papier produziert wurden. Im Aussenbereich haben unsere Monteure direkt auf die Mauern die Gross-Grafiken mittels Asphaltfolie appliziert und für den Einsatz auf Bauzäunen in der Bochumer Innenstadt haben wir spezielles Silver-Mesh bedruckt, um die Wirkung der HK Portraits besonders in Szene zu setzen. Ein Höhepunkt dieser Ausstellung ist sicherlich auch der bewußt dunkel und düster gehaltene „letzte“ Raum „Hölle“, in dem großformatig bedruckte Bodengrafiken auf speziellem 3mm starken Vinyl die Verfolgung und Dokumentation des Leidens von Heinrich König wiedergeben.

www.kunstmuseumbochum.de

Zurück

Jetzt Kontakt aufnehmen

Schnellkontakt.

Haben Sie Fragen? Benötigen Sie weitere Informationen?

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Bitte rechnen Sie 8 plus 8.